Castelsardo, ein zauberhafter Ort, der das ganze Jahr über sehenswert ist

Castelsardo gehört zu den „I Borghi più Belli d’Italia”, den schönsten Orte Italiens, und ist ein mittelalterlicher Ort, in dem sich der Zauber der Geschichte mit den Schönheiten der Natur vereint, die das Dorf umgeben.

Die Stadt befindet sich auf der Spitze eines Vorgebirges über dem Meer…ein atemberaubendes Panorama und ein wunderschöner Blick, den man bei seiner Ankunft unbedingt fotografieren sollte.

Die Familie Doria baute 1102 die Burg Castel Genovese, die dem Ort den Namen gab und während der Kriege zwischen Genua und Pisa als Verteidigungsbollwerk diente. Nach der Eroberung durch die Spanier im Jahr 1448 wurde es auf den Namen Castel Aragonese umbenannt. Nach der spanischen Herrschaft erhielt es schließlich den Namen Castelsardo

Der Strand von Lu Bagnu

Der Strand von Lu Bagnu

Der Strand Lu Bagnu ist für die Gäste des Hotels Rosa dei Venti ideal. Er ist zu Fuß zu erreichen und hat einen hellen Sandstrand mit sehr sauberem und seichtem Wasser.

Der Strand ist für die Badegäste im Sommer mit einem Bademeister und einem Kiosk-Bar zum Verleih von Sonnenschirmen ausgerüstet. Am Abend gibt es an der Strandbar Livemusik.

Durch das seichte Wasser, die Anwesenheit eines Bademeisters und die wärmere Wassertemperatur, verursacht durch die aus dem Wasser ragenden Felsen, ist dieser Strand für Kinder ideal.

Leistungen und Eigenschaften

  • Snorkeling und Diving
  • Kindergerecht
  • Sandstrand
  • Seichtes und transparentes Wasser
  • Kiosk-Bar
  • Verleih von Sonnenliegen und Sonnenschirmen
Die Kirche Sant’Antonio Abate

Die Kirche Sant’Antonio Abate

Die Kirche Sant’Antonio Abate in Castelsardo ist eine wunderschöne Kirche im Stil der katalanischen Gotik mit klassischen Einflüssen.

Die Kirche ist aufgrund der in ihr ausgestellten Werke sehenswert, darunter das Altarbild, ein Werk des Maestro di Castelsardo.

Der Maestro di Castelsardo ist einer der wichtigsten Renaissancekünslter Sardiniens unbekannter Herkunft: Sein Werk „Madonna in trono con Bambino e angeli” geht auf das 15. Jahrhundert zurück.

Museum der Korbflechtkunst

Museum der Korbflechtkunst

In dem Kastell befindet sich auch das Museo dell’Intreccio Mediterraneo, ein Museum, in dem Gegenstände bewundert werden können, die durch das Kunsthandwerk der Korbflechterei entstanden sind, eine auf Sardinien weit verbreitete Tradition.

Die Körbe von Castelsardo werden hauptsächlich aus Blättern der Zwergpalme gefertigt und zu den verschiedenen Gegenständen gehören Korbmuscheln, Körbe und Siebe.

In dem Museum selbst werden außerdem auch Gebrauchsgegenstände ausgestellt, die mit der Fischerei und dem Weinbau verbunden sind und mit der Technik des Korbflechtens hergestellt wurden.

Der Bischofspalast

Der Bischofspalast

Der Bischofspalast ist nicht nur ein antikes Gebäude sondern auch Sitz zweier Dauerausstellungen: Memorabilia Canonicorum et Episcoporum Ampurienses und Stregoneria, Eresia e Santa Inquisizione, Hexerei, Häresie und die Heilige Inquisition.

Castelsardo war in der Tat Sitz des Inquisitionsgerichts und Schauplatz zahlreicher Ereignisse, die mit der Zeit der Hexenjagd verbunden waren.

In dem Gebäude selbst gibt es eine Bibliothek mit über 4000 alten Büchern, darunter das Evangelium, „L’Evangelo” von Erasmo da Rotterdam; eine “Biblia”, 1579 in Venedig gedruckt; die Historia D’Italia, ein Werk des Guicciardini aus dem Jahr 1562; den ”Index Librorum Prohibitorum” von 1542.